In den kommenden Wochen stellen wir Ihnen drei Frauen ausführlicher vor, die den Bollenhut als Motiv kunstvoll in Szene setzen. Mit viel Herzblut und in Handarbeit stellen Silke Klimek, Natalia Schwarz und Martha Leitl echte Unikate her.

Es begann als Projekt, doch dann wurde Silke Klimek vom großen Erfolg überrascht und sie gründete gemeinsam mit zwei Partnern 2018 die Manufaktur kinzigwolf in Wolfach. Angefangen mit „Schwarzwaldshoppern“, einer stylischen, originellen Tasche, die den Schwarzwald zum Tragen bringen soll, gehören mittlerweile auch Kissen zum Portfolio. Bollenhut-Kissen und Taschen zum Mitnehmen in den Kollektionen Tradition, Retro und Pop-Art.

Die Idee für den Namen „GlücksStübli“ stammt von der jüngsten Tochter von Natalia Schwarz: im Stübli, dem Wohnzimmer von Natalia wird oft zusammengesessen und gewerkelt, hier ist das Glück zuhause, so die Tochter. Auch die Produkte des Integrationsbetriebes sollen Freude und Glück schenken. Der Bollenhut findet sich auf ganz unterschiedlichen Produkten: von der Haarspange über den Zollstock bis hin zur Karte. Alles wird mit viel Liebe von Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf und deren Mamas hergestellt.

Martha Leitl hat viele Leidenschaften, denen sie sich in ihrer Freizeit widmet. Unter anderem stellt sie gemeinsam mit ihrem Mann Strohschuhe her. Die Warteliste ist lang, ein Jahr muss man sich gedulden. Interessierte können Martha Leitl an ausgewählten Terminen im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof auch bei der Alten Handwerkskunst über die Schulter schauen. Den Bollenhut bringt Martha Leitl als kleine gehäkelte Kunstwerke auf Ringe, Haargummis und Broschen.

BOLLIGE GRÜßE

Zum Verschenken oder selbst behalten! Verschicken Sie bollige Grüße durch und in die Welt. Die  Karten erhalten Sie bei Kinzigtal Tourismus in Wolfach sowie bei den Tourist-Informationen in der Ferienregion.